Malagousia

Historie:

Die weiße Rebsorte Malagousiá stammt aus der Region von Nafpaktos, einer Hafenstadt am Eingang des Isthmus von Korinth. Sie war nahezu ausgestorben. Mitte der 1970er-Jahre entdeckte der in Frankreich von Émile Peynaud ausgebildete Kellermeister der Domaine Carras, Evangelos Gerovassiliou, einige dieser vergessenen Rebstöcke auf einer Rebsammlung des Weinguts. Er begann zu experimentieren und Anfang der 1990er-Jahre konnte er mit großem Erfolg den ersten, im Barrique ausgebauten Malagousiá präsentieren. Das war der Startschuss für einen Siegeszug: Heute ist diese Traube zur Trendsorte geworden, die in allen Weinbauregionen Griechenlands vertreten ist.

Charakter:

Meist werden die Malagousiá-Weine im Stahltank ausgebaut. Ins Holzfass kommen sie selten. Die Weine besitzen einen mittleren bis vollen Körper und können mit ihrer Intensität den Spannungsbogen bis hin zum Abgang halten. Mit der gut eingebundenen und milden Säure sind diese Weine zu wahren Publikumslieblingen geworden.  Das aromatische Spektrum zeigt zum einen tropische Noten, dazu mit weißen Pfirsich und sowie Citrus und Minze mit einer floralen Untermalung. In der Flasche halten die Weine etwa 2-3 Jahre. Sie sollten in diesem Zeitraum auch getrunken werden.