CHALKIDIKI

Chalkidiki ist eine Halbinsel im südlichen Makedonien, die mit drei fingerartigen Landzungen ins Ägäische Meer ragt: Kassandra, Sithonia und Athos. Das mediterrane Klima dieser Region eignet sich perfekt für den Weinbau, weil die Temperaturunterschiede zwischen den heißesten und kältesten Monaten im Jahr sehr gering ist. Die Sommer sind vergleichsweise trocken und warm und im Vergleich zum maritimen Klima ist es deutlich wärmer und auch die Sonnenintensität ist größer. Im Ergebnis entstehen in einem mediterranen Klima körperreiche Weine mit reifen Tanninen gutem Alkohol und milder Säure. Der geringe Niederschlag wirkt sich auf die Gesundheit der Trauben positiv aus und die übermäßige Trockenheit wird durch den gezielten Einsatz von Bewässerung kompensiert.

Chalkidiki ist eine Hochburg des Tourismus im Norden Griechenlands. Die Olivenproduktion und vor allem der Weinbau bilden aber das zweite wirtschaftliche Standbein dieser Region. Auf dem „Heiligen Berg Athos“ blickt der Weinbau auf eine jahrhundertelange Tradition zurück. Die wurde durch die Reblausplage zu Beginn des 20. Jhs. jäh unterbrochen. Es ist Weinbaupionieren wie Evangelos Tsantali zu verdanken, dass seit den 1970er-Jahren die vereinsamten Rebflächen in Zusammenarbeit mit den Mönchen wieder zum Leben erweckt wurden. Mit viel Sachverstand wurden neue Reben gepflanzt, sodass teilweise 50-jährige Rebstöcke  bis heute sehr gute Erträge liefern. Das macht sich für die Mönche bezahlt und sichert ihnen eine wichtige Einkommensquelle.

ERZEUGER AUS DIESEM ANBAUGEBIET